lars gödeke studio

About

[ENG] My name is Lars Gödeke.

I am a slow fashion designer and environmentalist. 

I’ve been called documentarist as I educate the viewer.

My clothes is produced with recycled and organic fabrics. I run all labels and the studio consequently ecologic and co2 neutral.

My inspiration comes from the nature and documentaries. 

My streetwear style has its roots in Hip-Hop and the skate culture.

My silhouettes and cuts are a symphony of scandinavian/asian style and New Yorks streets. 

I love to flow, and cross that flow again, just like humans, to show reality and to open eyes.

I want future generations to grow up with legit information and not like ours: extremely forced through lobbyism. 

I don’t just want attention. I need the viewer to think further and behind the picture. I want the viewer to educate.

The human species used to be a part of nature. They managed to detach from nature and destroy nature and its wildlife. 

Money,

consumption,

greed,

money.


Its our last chance…

These words been told so often, you don’t take them seriously no more. 

However, these words are true. 

But the human species is comfortable and it´s easier to look away. 

My clothes manage to make looking away impossible in everyday life.


♲ ♲ ♲


[DE] Ich bin Lars Gödeke.

Ich bin Slow-Fashion-Designer und Umweltaktivist.

Ich wurde auch schon Dokumentalist genannt, weil ich den Betrachter educate. 

Meine Kleidung besteht aus recycelten und biologischen Materialien. Alle Labels und das Studio werden konsequent ökologisch und co2 neutral gehalten.

Meine Inspiration kommt aus der Natur und aus Dokumentationen. 

Mein streetwear style kommt aus der Hip-Hop und Skate Szene.

Meine Silhouetten und Schnitte kann man dem skandinavischen und asiatischen Raum und New Yorks Straßen zuordnen.

Ich fließe sehr gerne, unterbreche aber den natürlichen Fluss, (wie der Mensch) um Realität zu zeigen und Augen zu öffnen.

Ich möchte, dass die zukünftigen Generationen mit richtigen Informationen aufwachsen und nicht so extrem, wie meine, durch Lobbyismus gelenkt werden.

Mein Ziel ist es, den Betrachter nicht nur aufmerksam zu machen. Ich will dass er weiter denkt, hinter das Bild schaut und sich weiterbildet. 

Der Mensch war mal ein Teil der Natur. Er hat es geschafft sich davon zu lösen und sie damit zu zerstören. 

Geld,

Konsum,

Gier,

Geld.


Es ist die letzte Chance die wir haben…

Diese Wörter wurden schon so oft gesagt, dass man sie nicht mehr wirklich ernst nimmt. Sie stimmen aber. Nur der Mensch ist bequem und so ist es einfacher,  wider weg zu sehen. 

Meine Kleidung schafft es dieses Wegsehen im Alltag unmöglich zu machen.